Deutsch-russische Summer Academy 2017


Möchten auch Sie im Sommer an einer deutsch-russischen Summer Academy im Saarland teilnehmen und im Frühjahr 2018 eine Woche in Sankt Petersburg verbringen? Dann bewerben Sie sich jetzt – die Frist wurde bis 29. Juni verlängert!

„Learning from the Past – For the Future: Commemorative Cultures EU/Germany and Russia“ – mit diesem hochaktuellen Thema beschäftigt sich die diesjährige Summer European Academy, die vom 28. Juli bis 7. August 2017 in der Europäischen Akademie Otzenhausen stattfindet. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Professur für Europaforschung und Internationale Beziehungen ausgerichtet.

Bereits zum sechsten Mal treffen sich russische und deutsche Studierende im Sommer sowie im darauffolgenden Frühjahr, um sich über russische und europäische Themen der Innen- und Außenpolitik, Geschichte und Kultur zu informieren und auszutauschen. Die Professur für Europaforschung und Internationale Beziehungen kooperiert dabei mit der Europäischen Akademie Otzenhausen (EAO), dem Centre for German and European Studies (CGES) der Staatlichen Universität St. Petersburg sowie den Universitäten Bielefeld und Koblenz-Landau. Die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch und die ASKO-Europa-Stiftung unterstützten die Veranstaltungen.

Die European Summer Academy in Otzenhausen findet jeweils im Sommer statt, die russischen Studierenden reisen dazu nach Deutschland. Für das darauffolgende Frühjahr ist der Gegenbesuch in Russland geplant. Die deutschen Studierenden der Universitäten Würzburg, Koblenz-Landau und Bielefeld fliegen dann nach Russland, um gemeinsam mit ihren russischen Kommilitoninnen und Kommilitonen an der Russian Spring Academy in Sankt Petersburg teilzunehmen. Informationen zu den Spring und Summer Academies der vergangenen Jahre finden Sie auf der Website der Professur für Europaforschung und Internationale Beziehungen. Informationen zu den Spring und Summer Academies der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Die European Summer Academy 2017 in Otzenhausen bietet ein interessantes und vielseitiges Programm über die Beziehungen zwischen der Europäischen Union und Russland. Neben Vorträgen, thematischen Workshops und einer Podiumsdiskussion im Rathaus Saarbrücken sind außerdem Exkursionen zum Europa-Museum in Schengen, zum Europarat nach Straßburg sowie der KZ-Gedenkstätte Hinzert geplant. Das vorläufige Programm finden Sie hier.

In Würzburg sind sechs Plätze für Studierende zu vergeben. Die Teilnahmegebühr für die European Summer Academy in Otzenhausen beträgt 300 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Fahrt nach Otzenhausen, die jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer selbstständig organisiert.

Wollen auch Sie Teil dieses deutsch-russischen Austauschs werden? Dann bewerben Sie sich bis 29.06.2016 mit einem kurzen Motivationsschreiben per E-Mail an Anja Zürn unter anja.zuern@uni-wuerzburg.de. 

23.06.2017, 11:30 Uhr