Indien-Forum – Institut für Politikwissenschaft und Soziologie – Universität Würzburg

Das Institut für Politikwissenschaft und Soziologie pflegt enge Kontakte mit Indien. Aus den zahlreichen Aktivitäten ist das Indien-Forum hervorgegangen, dessen Mitglieder zusammen mit ihren indischen Partnern an mehreren Projekten beteiligt sind, Veranstaltungen ausrichten und Publikationen lancieren. Regelmäßig begrüßt das Indien-Forum indische Gastdozenten in Würzburg; in umgekehrter Richtung reisen Würzburger Wissenschaftler nach Indien – Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter wie auch Studierende.

Podiumsdiskussion: "Deutsche Außenpolitik – von innen und außen betrachtet"

Am Donnerstag, den 18. Mai 2017, findet von 16 bis 18 Uhr in Raum 02.202 eine Podiumsdiskussion zum Thema "Deutsche Außenpolitik – von innen und außen betrachtet" statt.

Prof. Dr. Ummu Salma Bava (Jawaharlal-Nehru-Universität Neu-Delhi) und Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet diskutieren über deutsche Außenpolitik vor dem Hintergrund der neuen US-Administration unter Präsident Donald Trump und der französischen Wahlen. Sie präsentieren hierbei die Innen- und Außenperspektive auf Deutschlands Außenpolitik und diskutieren mit den TeilnehmerInnen: Welche Rolle nimmt Deutschland innerhalb Europas und der Welt ein?

Die Veranstaltung findet im Rahmen des DAAD-geförderten Programms "Deutsch-Indische Partnerschaften im Hoch­schul­be­reich“ statt; hier kooperiert die Universität Würzburg mit Partnern in Delhi. Am Indien-Forum des Instituts für Politikwissenschaft und Soziologie ist das Projekt "Grundlagen der europäisch-indischen strategischen Partnerschaft" angesiedelt. Politikwissenschaftler vom IPS und der Jawaharlal-Nehru-Universität Neu-Delhi analysieren dabei in vergleichender Perspektive europäisches und indisches politisches Denken und die Grundlagen, Prinzipien und Strukturen der europäisch-indischen Beziehungen. Ein wichtiger Baustein des Projekts ist auch die Förderung studentischer Mobilität.

Plakat zum Download

Ausschreibung 2017: Forschungsaufenthalte in Indien

Sie wollen für ihre Bachelorthesis oder im Rahmen des Masters in Indien forschen? Sie wollen Hintergrundgespräche für ihr Masterforschungsprojekt an der renommierten Jawaharlal-Nehru-University (JNU) in Neu-Delhi führen? Das Projekt „Foundations of the Europe-India Strategic Partnership“ des Indien-Forums bietet Ihnen dazu vielfältige Möglichkeiten. Gefördert werden Forschungsaufenthalte von Bachelorstudierenden des Studiengangs Political and Social Studies und Masterstudierenden des Studiengangs Political und Social Sciences an der JNU. 

» Jetzt informieren und bewerben

Masterstudent forschte in Indien

Im Wintersemester 2016/17 reiste Johannes Greubel im Zuge seines Master-Studiums am IPS für einen Forschungsaufenthalt nach Indien. Dort führte er wertvolle Interviews mit Experten und begab sich auf Literaturrecherche für seine Abschlussarbeit.

» Mehr Informationen

IPS-Delegation in Indien

Fünf Mitglieder des Indien-Forums am IPS reisten im Oktober 2016 nach Indien, um vielfältigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten nachzugehen und die Partnerschaften des Instituts vor allem mit der Jawaharlal-Nehru-Universität (JNU) in Neu-Delhi und der Panjab University in Chandigarh zu vertiefen. Kurz darauf flogen zudem insgesamt drei Studierende unseres Master-Studiengangs Political and Social Sciences nach Delhi.

» Mehr Informationen

IPSA 2016: Indien-Forum auf dem Weltkongress der Politikwissenschaft in Poznań

Vom 23. bis 28. Juli 2016 fand in Poznań (Polen) der 24. World Congress of Political Science der International Political Science Association (IPSA) statt. Mitglieder des Indien-Forums und indische Partner präsentierten dort ihre aktuellen Indien-bezogenen Forschungen.

» Mehr Informationen

DAAD fördert neue Indien-Projekte mit 375.000 Euro

Die Zusammenarbeit der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg mit Partneruniversitäten in Neu-Delhi bekommt einen kräftigen Schub: Für drei neue Kooperationsprojekte fließen insgesamt rund 375.000 Euro an die JMU. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert damit im Rahmen der „Deutsch-Indischen Partnerschaften im Hochschulbereich“ gleich drei neue Projekte, bei denen die Universität Würzburg mit Partnern in Delhi kooperiert.

Eines der drei geförderten Projekte ist am Indien-Forum des IPS angesiedelt: "Grundlagen der europäisch-indischen strategischen Partnerschaft“. Darin arbeiten Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, PD Dr. Michael Becker, Dr. Matthias Gsänger, Philipp Gieg und Timo Lowinger mit der Jawaharlal Nehru University New Delhi zusammen. In vergleichender Perspektive sollen europäisches und indisches politisches Denken analysiert werden. Zudem befasst sich das Projekt mit den Grundlagen, Prinzipien und Strukturen der europäisch-indischen Beziehungen, die 2004 in eine Strategische Partnerschaft zwischen der EU und Indien mündeten.

» Mehr Informationen

Exploring Emerging India – Eight Essays

» Download "Exploring Emerging India"Die von Philipp Gieg, Timo Lowinger und Gisela Müller-Brandeck-Bocquet heraus­ge­ge­bene siebte Nummer der Würzburger Arbeitspapiere zur Politikwissenschaft und Sozialforschung (WAPS) vereint acht Beiträge, die sich mit dem aufstrebenden Indien beschäftigen. Die Publikation führt verschiedene akademische Disziplinen zusammen, um differenzierte Einblicke in Indiens reichhaltige Vielfalt zu gewinnen.

Die Autoren der Essays sind indische Gastprofessoren, die in den vergangenen Semestern das IPS besucht haben, sowie ProfessorInnen und Mitarbeiter des IPS und der Uni Würzburg. Gemeinsam zeichnen sie ein facettenreiches und multidisziplinäres Bild des Landes. So wird zum Beispiel die neue Regierung unter Premierminister Narendra Modi, die wirtschaftliche Ent­wick­lung und Demokratisierung Indiens, außen­po­li­tische Aspekte sowie Sä­ku­la­ris­mus, Re­li­gi­on und gesellschaftliche Aspekte in den Blick genommen. Der Band enthält Beiträge von Valerian Rodrigues, Amitabh Kundu, Matthias Gsänger, S. Shaji, Aparajita Biswas, Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Michael Becker, Elisabeth Schömbucher-Kusterer, Philipp Gieg und Timo Lowinger.

Download

Die Kooperation wird durch die Förderinitiativen Deutsch-Indische Partnerschaften im Hochschulbereich und A New Passage to India ermöglicht, die vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) getragen sowie aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert werden. Im Rahmen der Initiative entstand das interdisziplinäre Zentrum Modernes Indien der Universität Würzburg. ICAS:MP wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.