Intern
Institut für Politikwissenschaft und Soziologie

4 · PSS eröffnet Ihnen unzählige berufliche Chancen

Unser Bachelor-Studiengang Political and Social Studies vermittelt Ihnen sowohl allgemeine als auch fachspezifische Qualifikationen in den Sozialwissenschaften. Ziel ist eine grundständige Ausbildung, die Ihnen sowohl ein weiteres Master-Studium ermöglicht (zum Beispiel auch an unserem Institut) – als auch den direkten Berufseinstieg. Sie sind nicht festgelegt auf ein bestimmtes Berufsbild, sondern Ihnen stehen alle Wege offen. Und der "taxifahrende Sozialwissenschaftler" ist und war schon immer ein Klischee fernab der Realität.

Was kann ich später mit meinem Studium machen?

Da "PolitikwissenschaftlerIn", "Soziologe/Soziologin" oder "Sozialwissenschaft-lerIn" keine Berufsbezeichnungen sind, sondern vielmehr einen Studienabschluss darstellen, gibt es auch nicht nur 1 definiertes und klar umgrenztes Berufsfeld für AbsolventInnen unseres Bachelor-Studiengangs. Und als Politikwissenschaftler wird man auch nur in den seltensten Fällen Politiker. Stattdessen fördert die politikwissenschaftliche und soziologische Ausbildung allgemeine Fähigkeiten und Fertigkeiten, durch die Ihnen eine breite Palette beruflicher Tätigkeiten offenstehen.

Um Ihnen Inspiration für die Zeit nach dem Studium zu geben, stellen wir unter der Überschrift "Was wurde aus...?" hier auf der Website und auf unserer Facebook-Seite nach und nach ehemalige Studierende unseres Instituts und ihren beruflichen Werdegang vor. Zudem finden am Institut für Politikwissenschaft und Soziologie immer wieder Vorträge von AbsolventInnen unseres Studiengangs statt. Unsere Alumni zeigen, wie sie ihren Weg in die Arbeitswelt erfolgreich gestaltet haben.

Welche Berufsfelder stehen mir offen?

Mögliche Berufsfelder für unsere AbsolventInnen sind:

  • Wirtschaft: Als Unternehmensberater oder direkt in größeren Unternehmen, zum Beispiel in den Auslandsbeziehungen, im Personalwesen, in der Pressearbeit, Politikberatung oder Marktforschung
  • Journalismus, Medien und Öffentlichkeitsarbeit: Als Journalist oder Redakteur, entweder freiberuflich oder bei Zeitungen, Verlagen, Fernsehen und  Hörfunk
  • Politik, Stiftungen und Verbände: Zum Beispiel im Bundestag, im diplomatischen Dienst, bei Parteien, politischen Stiftungen oder Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs)
  • Internationale Organisationen: Zum Beispiel bei der Europäischen Union, den Vereinten Nationen oder bei Institutionen für Entwicklungszusammenarbeit
  • Markt- und Meinungsforschung: In großen Meinungsforschungsinstituten, zum Beispiel für Zwecke der Politikberatung, Wahlforschung, Konsumentenforschung oder Trendforschung
  • Lehre und Forschung: Zum Beispiel an Hochschulen, wissenschaftlichen Instituten (Think Tanks) oder Einrichtungen der politischen Bildung und Erwachsenenbildung

Konkrete Zahlen, bitte! Wo kommen PolitikwissenschaftlerInnen und SoziologInnen unter?

Zunächst: Nahezu alle PolitikwissenschaftlerInnen und SoziologInnen kommen unter! Das Klischee der "arbeitslosen SozialwissenschaftlerInnen" oder der "taxifahrenden PolitikwissenschaftlerInnen" ist und war schon immer ein Klischee fernab der Realität.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes von 2013 beträgt die Arbeitslosenquote unter SozialwissenschaftlerInnen 4,7%. Sie ist damit weit besser als der bundesdeutsche Gesamtdurchschnitt, der im untersuchten Zeitraum ziwschen 7% und 8% pendelte.

Nach einer Studie der Universität Marburg arbeiteten 35% der politikwissenschaftlichen AbsolventInnen im Berufsfeld "Politikberatung", wozu die Studie Stellen in der öffentlichen Verwaltung, bei öffentlichen und sozialen Dienstleistungen sowie in Parteien, Verbänden, Stiftungen und Gewerkschaften zählte. 26,5% der AbsolventInnen arbeiteten im Berufsfeld "Wirtschaft", d.h. in der Industrie und bei anderen privaten Unternehmen. 19,3% arbeiteten im Berufsfeld "Medien", also bei Zeitungen, Verlagen, Fernsehen oder Hörfunk. 14,2% arbeiteten schließlich im Berufsfeld "Wissenschaft", also bei Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen.

Sozialwissenschaftliche Fähigkeiten erwerben

Berufe, in denen Sozialwissenschaftler arbeiten können, sind also nicht ausschließlich auf sie ausgelegt. Stattdessen sind es oft Jobs, in denen auch Juristen, Wirtschaftswissenschaftler oder Sprachwissenschaftler arbeiten könnten. Sozialwissenschaftler bestechen gegenüber diesen vor allem durch die Fähigkeit der selbständigen Erarbeitung und Analyse komplexer Sachverhalte, kommunikative Kompetenz und die Fertigkeit, schwierige Inhalte in knapper und verständlicher Form anderen nahezubringen.

Als Absolvent unseres Bachelor-Studiengangs haben Sie nicht nur profunde inhaltliche Kenntnisse erworben, die Sie dazu befähigen, reflektiert persönliche Schwerpunkte zu wählen, sondern Sie verfügen auch über Fertigkeiten in den Bereichen wissenschaftliche Recherche und Informationskompetenz. Darüber hinaus wird Ihnen eine solide Methodenausbildung mit auf den Weg gegeben, die Ihnen ermöglicht, professionell mit sozialwissenschaftlichen Daten umzugehen und Statistiken zu berechnen.

Ein eigenes Profil bilden

Natürlich bietet Ihnen unser Studiengang Political and Social Studies (PSS) die Möglichkeit, im Laufe Ihres Studiums Interessen und besondere individuelle Fähigkeiten herauszubilden, um sich für einen späteren Job in einem bestimmten Berufsfeld besonders vorzubereiten.

In späteren Semestern können Sie im Bachelor-Studiengang PSS 180 Lehrveranstaltungen verschiedener Fachbereiche je nach Interesse wählen und so eine individuelle Gewichtung Ihrer Studienausrichtung vornehmen. Auch das studienbegleitende Praktikum im Bachelor fördert die eigene Profilbildung.

Zudem stellt die Universität verschiedene besondere Angebote außerhalb des Studienfachs, wie Sprach- oder Rhetorikkurse, um die eigenen individuellen Eigenschaften ("Soft Skills") zu schulen. Daher bietet der Studiengang perfekte Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Durch einen Master-Studiengang weiter qualifizieren

Nach dem Bachelor folgt aber nicht zwingend direkt der Berufseinstieg. Ein Großteil unserer Absolventen schließt nämlich an ihren Bachelorabschluss ein Masterstudium an. Denn das breite Spektrum an profunden inhaltlichen Kenntnissen, wissenschaftlicher Informationskompetenz und solider Methodenausbildung kommt nicht nur bei unseren Studierenden selbst gut an – es bietet auch hervorragende Chancen auf ein anschließendes Masterstudium.

Absolventen unseres Bachelor-Studiengangs Political and Social Studies sind nicht nur in Masterstudiengängen innerhalb Deutschlands untergekommen, sondern auch in anderen Ländern, wie den USA oder England. Natürlich bietet Ihnen auch unser Institut für Politikwissenschaft und Soziologie die Möglichkeit, die im Bachelor erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vertiefen: In unserem Masterprogramm Political and Social Sciences (PSSc).

Weitere Informationen

Wenn Sie weitere Informationen zu Berufsfeldern und Berufsaussichten erhalten möchten, sind die Seiten der Bundesagentur für Arbeit eine gute Anlaufstelle:

Social Media
Kontakt

Institut für Politikwissenschaft und Soziologie
Wittelsbacherplatz 1
97074 Würzburg

E-Mail

Suche Ansprechpartner

Wittelsbacherplatz 1