piwik-script

English Intern
Institut für Politikwissenschaft und Soziologie

Jean-Monnet-Lehrstuhl meets school: Neuauflage der Veranstaltung „EuropaChecker“

11.02.2020

Am 23. Januar 2020 fand das Workshop-Format „EuropaChecker“ des Jean-Monnet-Lehrstuhl in Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern und der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit statt. Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen SchülerInnen und LehrerInnen, um über die Europäische Union und Themen der aktuellen Europapolitik.

Am 23. Januar 2020 fand eine Neuauflage der Veranstaltung „EuropaChecker“ statt. Dieses Workshop-Format wurde 2018 vom Jean-Monnet-Lehrstuhl in Kooperation mit der Europäischen Akademie Bayern und der Bayerischen Landeszentrale für Politische Bildungsarbeit ins Leben gerufen und soll Studierende mit SchülerInnen und LehrerInnen zusammenbringen. Im Mittelpunkt steht der Austausch über die Europäische Union und Themen der aktuellen Europapolitik.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Zukunft, Visionen und Herausforderungen der EU – und jetzt?“. Nach einer Begrüßung durch Karla Frank von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit hielt die Lehrstuhlinhaberin einen einführenden Vortrag zum Thema „Was hält die Europäische Union zusammen? Oder: Was bedroht derzeit ihren Zusammenhalt?“. In einer europapolitischen Tour d‘ Horizon ging Prof. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet dabei auf die Zerreißprobe ein, der sich die EU durch die vielschichtige Polykrise des letzten Jahrzehnts ausgesetzt sieht. Sie betonte jedoch auch ausführlich die großen Chancen, die sich durch die Zusammenarbeit der Nationalstaaten im Rahmen der Europäischen Union bieten.

In einem an die LehrerInnen gerichteten Teil der Veranstaltung gab Dr. Carolin Rüger, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Jean-Monnet-Lehrstuhl, didaktische Anregungen zur Vermittlung der europäischen Integration im Unterricht. Mit Hilfe der Methode des Storytelling zeigte die Referentin Spuren der EU im Alltag auf. Im Anschluss konnten sich die TeilnehmerInnen in einem von Tabea Schneider, Europäische Akademie Bayern, organisierten Rollenspiel mit verschiedenen Szenarien zur Zukunft der EU befassen und in die Rolle von InteressenvertreterInnen schlüpfen. Den Abschluss bildet das von Manuel Pietzko und Timo Lowinger, wissenschaftliche Mitarbeiter am Jean-Monnet-Lehrstuhl, durchgeführte Europa-Café zur Zukunft der EU. Hier konnten sich die TeilnehmerInnen an verschiedenen Thementischen mit Studierenden des Instituts für Politikwissenschaft und Soziologie austauschen. Debattiert wurden dabei folgende Themen: Europa in der Welt, Brexit, Rechtspopulismus – die EU als Feindbild, Klimapolitik der EU – der European Green Deal, Wahl und Demokratie sowie Grundwerte der EU – Rechtstaatlichkeit und Demokratie. Nach einem intensiven und nach Aussage der TeilnehmerInnen sehr gelungenen Europanachmittag traten die frisch gebackenen EuropaChecker die Heimreise an.

Text: C. Rüger

Zurück