piwik-script

English Intern
Institut für Politikwissenschaft und Soziologie

„UN2020“ Podiumsdiskussion mit Dr. Manuela Scheuermann zur Gegenwart und Zukunft der Vereinten Nationen; Bundesvorstandswahl der DGVN

05.11.2019

Am 25. Oktober 2019 sprach unser Institutsmitglied Dr. Manuela Scheuermann über die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen der Vereinten Nationen im DBB Forum Berlin. Die Veranstaltung fand am Vorabend der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) statt. Dort wurde Frau Scheuermann in den Bundesvorstand gewählt.

Gemeinsam mit Susanne Baumann (Auswärtiges Amt), Dr. Marianne Beisheim (SWP) und Andreas Bummel (Democracy without Borders) diskutierte Dr. Manuela Scheuermann über die größten Errungenschaften der Vereinten Nationen und die größten Herausforderungen, die in den nächsten 75 Jahren zu bewältigen sind.

Die Panelisten waren sich einig, dass die Organisation als Normsetzerin und als Peacekeeperin die größten Spuren in der Weltgeschichte hinterlassen hat, gerade diese Funktionen angesichts der Krise des klassischen Multilateralismus aber ernsthaft gefährdet sind. Es entwickelte sich eine interessante Debatte über den Erfolg der UN-Nachhaltigkeitsziele, der „Women, Peace and Security“-Agenda und über die Erfolgsaussichten eines Weltparlaments.

Zurück