English Intern
Institut für Politikwissenschaft und Soziologie

Profil und Inhalte des Masterstudiengangs PSSc

Profil

Master-Studiengang Political and Social Sciences PSSc

Das deutsch-sprachige Masterprogramm Political and Social Sciences ist ein konsekutiver Studiengang für Studierende, die ihre bereits erworbenen Kenntnisse in Politikwissenschaft und Soziologie vertiefen wollen. Als forschungsorientierter Studiengang befähigt er zur eigenständigen und eigenverantwortlichen Bearbeitung sozialwissenschaftlicher Fragestellungen. Sie haben die Möglichkeit zwischen einem Einzelfach-Master (120 ECTS) und einem Zwei-Hauptfach-Master (45 ECTS) zu wählen.

Auf Grund der integrativen Kombination der beiden Fächer Politikwissenschaft und Soziologie erwartet Sie ein breites Themenspektrum, das es Ihnen erlaubt, sich durch eigenständige Schwerpunktsetzung zu spezialisieren. Sie beschäftigen sich mit Fragestellungen der Vergleichenden Politikwissenschaft, der Europaforschung und der Internationalen Beziehungen, der Politischen Theorie, der Allgemeinen und Speziellen Soziologie und vertiefen Ihre Kenntnisse im Bereich der Methoden der Empirischen Sozialforschung. Neben der fachlichen Qualifikation eröffnet Ihnen dieser Studiengang die Möglichkeit, Ihr Profil durch berufsrelevante Praktika, Auslandsaufenthalte und weitere Zusatzqualifikationen zu schärfen.

Der Masterstudiengang soll Sie für wissenschaftliche Tätigkeiten in der universitären und außeruniversitären Forschung und in wissenschaftlich orientierten Berufsfeldern qualifizieren. Ausbildungsadäquate Tätigkeiten sind u.a. in der breit gefächerten Politikberatung, der Markt- und Meinungsforschung, den Medien, in internationalen Institutionen, der Wirtschaft, den Einrichtungen der politischen Bildung sowie im Verlagswesen möglich. Eine Promotion können Sie im Rahmen unserer interdisziplinären Graduiertenschulen absolvieren.

Studieninhalte

Prof. Dr. Andreas Göbel

Allgemeine Soziologie

Der Schwerpunkt im Masterstudiengang gilt soziologischen Ansätzen zu einer Theorie des internationalen Gesellschaftsvergleichs, die unter Stichworten wie "Varieties of Capitalism" oder "Multiple Modernities" verhandelt werden. Diese Ansatze sind zugleich Vorläufer fur relativ junge Uberlegungen zu einer Soziologie von Globalisierungsphänomenen und der Konstitution einer Weltgesellschaft.

Prof. Dr. Christiane Gross

Methoden der Quantitativen Empirischen Sozialforschung

Der Bereich der quantitativen Methoden deckt den gesamten Forschungsprozess von der theoretischen Ableitung von Hypothesen, der Wahl eines geeigneten Forschungsdesigns, der Datenerhebung, -erfassung und -analyse ab bis hin zur Interpretation und anschaulichen Präsentation der Ergebnisse. Zudem wird der Umgang mit den Statistikprogrammen SPSS und/oder Stata eingeübt.

Prof. Dr. Hans-Joachim Lauth

Vergleichende Politikwissenschaft und Systemlehre

Die Vergleichende Politikwissenschaft behandelt drei Themenkomplexe. Diskutiert werden die Relevanz neo-institutionalistischer Ansätze für die politikwissenschaftliche Analyse, die Entwicklung und Klassifikation von spezifischen Politikfeldern sowie neuere Ansätze der Demokratieforschung. 

Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet

Europaforschung und Internationale Beziehungen

Der Bereich "Europaforschung und lnternationale Beziehungen" untersucht Phänomene inner- und außereuropäischer, grenzüberschreitender Politik und vertieft die Kenntnisse uber die Methoden und Theorien der EU/IB-Forschung. Die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des europäischen lntegrationsprozesses, die Gestaltung der Global Governance und der Umgang mit den Herausforderungen der neuen, multipolaren Weltordnung sind Studienschwerpunkte im Masterstudiengang.

Prof. Dr. Elke Wagner

Spezielle Soziologie und Qualitative Methoden der Empirischen Sozialforschung

An Beispielen des empirischen Gesellschaftsvergleichs werden die Logiken unterschiedlicher Perspektiven auf die soziale Welt erkundet (Deuten, Rekonstruieren, Erklären). Des Weiteren werden anhand sozialer Mechanismen die Effekte unterschiedlicher Wissenschaftskonzepte offengelegt.

PD Dr. Michael Becker

Politische Theorie

Die Politische Theorie untersucht die Grundstrukturen der konstitutionellen Demokratie bzw. des Nationalstaats westlicher Gesellschaften sowie deren sozioökonomische und kulturelle Voraussetzungen. Darüber hinaus analysiert sie die Transformation des Nationalstaats und die normativen Aspekte der transnationalen Ordnung in Zeiten der Globalisierung.

Social Media
Kontakt

Institut für Politikwissenschaft und Soziologie
Wittelsbacherplatz 1
97074 Würzburg

E-Mail

Suche Ansprechpartner

Wittelsbacherplatz 1