Das Universitätsgebäude am Wittelsbacherplatz

Herzlich Willkommen am Institut für
Politikwissenschaft und Soziologie (IPS)

Das Institut für Politikwissenschaft und Soziologie (IPS) der Universität Würzburg vereint die Fächer Politikwissenschaft und Soziologie unter einem gemeinsamen Dach. Dank dieser Struktur ist es für die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts hervorragend gerüstet, bilden doch Politik und Gesellschaft mehr denn je eine Einheit. 

Aus der Fusion der beiden Fächer sind moderne sozialwissenschaftliche Studiengänge entstanden, die zu Bachelor-, Master- oder Lehramtsabschlüssen führen. Kombinierbar ist unser Studienangebot mit zahlreichen anderen Fächern. Ergänzt durch die Fachvertretungen Didaktik der Sozialkunde sowie Didaktik der Arbeitslehre ergibt sich zudem eine ausgezeichnete Möglichkeit zur Lehramtsausbildung.

Die Forschungsschwerpunkte des IPS und seiner Lehrbereiche sind breit gestreut. Für Promotionsarbeiten besteht zusätzlich die Möglichkeit der Betreuung im Rahmen der Graduiertenschule Law, Economics and Society.

Das Institut für Politikwissenschaft und Soziologie wird vom 21. bis 28.7.2015 eine Summer School zu German Politics anbieten.

Bitte beachten Sie den Aushang mit den Terminen der Klausuren bei Dr. Daniel Suber.

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen.

„Die EU als internationaler Akteur“ (EM-IB3)

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen des Lehrstuhls für Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung.

Bitte beachten Sie die folgenden Informationen der Fachstudienberatung.

Bitte beachten Sie den folgenden Aushang.

Ab 1. März 2015 ist die Prüfungsanmeldung zu den Aprilklausuren freigeschaltet. Bitte beachten Sie die Angaben zu Fristen und Terminen in sb@home.

Sie interessieren sich für Europa im Allgemeinen und/oder die deutsch-französischen Beziehungen im Besonderen? Sie kennen und schätzen Online-Lernangebote oder wollen diese kennenlernen? Sie benötigen noch 5 ECTS für Ihren Wahlpflichtbereich in den...

Ausgabe 6 der Würzburger Arbeitspapiere zur Politikwissenschaft und Sozialforschung (WAPS) ist soeben erschienen.